Satzung

des Verschönerungs- und Heimatvereins

Hetjershausen e.V.

 

§ 1

 

Der Verschönerungs- und Heimatverein Hetjershausen e.V. ist aus dem Verschönerungsaus-

schuss und den Bürgern der früheren Gemeinde Hetjershausen hervorgegangen und hat seinen Sitz in Göttingen – Hetjershausen.

 

§ 2

 

Der Verein dient ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen Zwecken.

Zweck und Aufgabe des Vereins sind:

 

  1. Die Erforschung der Entstehung und Entwicklung des Dorfes Hetjershausen durch Aufstellung einer Dorfchronik in Wort und Bild.

 

  1. Abhaltung von Vorträgen und Förderung des Heimatgedankens.

 

 

  1. Veröffentlichungen zur Pflege der Heimatgeschichte, insbesondere der des Dorfes Hetjershausen.

 

  1. Unterstützung in Wort und Tat bei der Verschönerung des Ortes sowie Pflege und Schaffung kultureller Anlagen.

 

  1. Förderung der sportlichen Betätigung der Vereinsmitglieder durch eigene sportliche Veranstaltungen sowie Unterstützung entsprechender Aktivitäten anderer gemeinnütziger örtlicher Vereinigungen.

 

 

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

 

§ 3

 

  1. Ordentliche Mitglieder:

 

 

Mitglied des Vereins kann jeder Einwohner von Hetjershausen werden. Auch außerhalb von Hetjershausen wohnende Freunde des Dorfes können dem Verein beitreten.

 

 

  1. Fördernde Mitglieder:

 

Fördernde Mitglieder können juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts sowie unselbständige Stiftungen und Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit werden.

 

 

  1. Ehrenmitglieder:

 

 

Auf Vorschlag des Vorstandes und Beschluss der Mitgliederversammlung können Mitglieder, die sich um den Verein verdient gemacht haben, zu Ehrenmitgliedern werden. Von der Zahlung eines Mitgliedsbeitrages sind Ehrenmitglieder befreit.

 

 

Die Anmeldung zur Aufnahme in den Verein ist an den Vereinsvorsitzenden zu richten. Über die Aufnahme entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

 

 

 

4

 

Die Mitgliedschaft erlischt:

 

  1. durch Tod,

 

  1. durch Austritt, der schriftlich beim Vorstand unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten erklärt werden muss; die Mitgliedschaft erlischt dann mit dem Ende des Geschäftsjahres (Kalenderjahr).

 

  1. durch Ausschluss, wenn das Mitglied mit der Zahlung des Jahresbeitrages länger als 12 Monate in Verzug ist.

 

 

§ 5

 

Der monatliche Mitgliedsbeitrag wird jeweils von der Jahreshauptversammlung festgelegt. Der Mitgliedsbeitrag ist gebührenfrei an den Kassenwart zu entrichten.

 

Jedes Mitglied hat bei Abstimmungen nur eine Stimme.

 

 

§ 6

 

 

Organe des Vereins sind:

 

 

1.) Hauptversammlung

 

 

2.) Mitgliederversammlung

 

 

  1. Vorstand

§ 7

 

1.) Der erweiterte Vorstand des Vereins besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem Schriftführer und dem Kassenwart, die jeweils für die Dauer von zwei Jahren gewählt werden. Die Wahl des Vorsitzenden sowie des Schriftführers findet in den Jahren mit gerader Jahreszahl, die Wahl des stellvertretenden Vorsitzenden sowie des Kassenwartes in den Jahren mit ungerader Jahreszahl statt. Wiederwahl ist möglich.

 

 

2.) Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung, die Durchführung der Vereinsbeschlüsse, die Verwaltung des Vereinsvermögens und der Fortgang der Ortsforschung. Er ist berechtigt, hierzu Forschungsaufträge an Mitglieder und Nichtmitglieder im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten des Vereins zu erteilen.

 

 

3.) Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende sind Vorstand des Vereins im Sinne des § 26 BGB. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich jeweils allein. Im Innenverhältnis gilt, dass der stellvertretende Vorsitzende nur bei Verhinderung des Vorsitzenden vertretungsbefugt ist.

 

 

4.) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vorzeitig aus, so kann der Vorstand für die restliche Dauer der Wahlperiode ein kommissarisches Ersatzmitglied bestimmen.

 

 

 

 

 

 

§ 8

 

  1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

 

  1. Keine Person darf durch Ausgaben, die dem Vereinszweck fremd sind, begünstigt werden. Für die Wahrnehmung satzungsgemäßer Aufgaben kann nur in Höhe der notwendigen Aufwendungen Ersatz geleistet werden.

 

  1. Die geleisteten Mitgliedsbeiträge werden beim Ausscheiden aus dem Verein nicht zurückgezahlt.

 

  1. Der Kassenwart verwaltet die Kasse und führt Buch über alle Einnahmen und Ausgaben. Er nimmt Zahlungen für den Verein gegen Quittung entgegen. Zahlungen für Vereinszwecke darf er nur auf schriftliche Anweisung des Vorsitzenden oder des stellvertretenden Vorsitzenden leisten.

 

 

 

 

9

 

Die Hauptversammlung (Jahreshauptversammlung) beschließt über:

 

  1. den Jahresbericht,

 

  1. den Rechenschaftsbericht des Kassenwartes,

 

  1. die Entlastung des Vorstandes,

 

  1. die Neuwahl des Vorstandes,

 

  1. die Festsetzung des Mitgliederbeitrages,

 

  1. die Wahl der Kassenprüfer, die nur einmal wiedergewählt werden dürfen,

 

  1. Satzungsänderungen.

 

Die Jahreshauptversammlung hat bis Ende Februar jeden Jahres stattzufinden und über das abgelaufene und das künftige Geschäftsjahr zu beraten und zu beschließen. Die Hauptversammlung ist vom Vorstand des Vereins zwei Wochen vorher schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einzuberufen.

Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der erschienenen Mitglieder.

Satzungsänderungen bedürfen der 2/3 Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind schriftlich niederzulegen und vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen. Die Niederschrift ist in der nächsten Mitgliederversammlung vorzulesen und zu genehmigen.

 

§ 10

 

Mitgliederversammlungen sollen möglichst alle zwei Monate stattfinden. Sie dienen insbesondere der Pflege des Heimatgedankens und der Erörterung von aktuellen Fragen der Vereinsarbeit. Auf ihr können alle Beschlüsse gefasst werden, die nicht der Hauptversammlung vorbehalten sind. Daneben kann der Vorstand zu weiteren das Vereinsleben fördernden Zusammenkünften einladen.

 

§ 11

 

Außerordentliche Hauptversammlungen werden bei Bedarf vom Vorstand einberufen, außerdem auf Antrag von mindestens ¼ der Mitglieder.

 

 

 

 

 

§ 12

 

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Hauptversammlung beschlossen werden. Es ist eine ¾ Mehrheit der ordentlichen Mitglieder erforderlich. Die Einladung hat mindestens zwei Wochen vorher schriftlich vom Vorstand zu erfolgen.

 

§ 13

 

  1. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen der Stadt Göttingen zu, die dieses nur für Zwecke der Heimatpflege in Hetjershausen verwenden darf.

 

  1. Die vorhandenen Forschungsunterlagen sind dem Stadtarchiv Göttingen zur Aufbewahrung zu übergeben.

 

  1. Die Abwicklung der Geschäfte wird vom amtierenden Vorstand durchgeführt, der bis zur Abwicklung im Amt bleibt.

 

 

Göttingen-Hetjershausen, den 22. Februar 2013

Vereinsfahne des VHV-Hetjershausen e.V
Veranstaltungen
Keine Veranstaltungen vorhanden.